AllRisk-Versicherung für Fahrräder

Foto: © Evelyne-fotolia.com

asspario versichert nun auch Fahrräder und E-Bikes nach dem AllRiskPrinzip. Die asspario FahrradAllRisk zahlt nicht nur im Schadensfall, sondern auch für Inspektionen. Auch weitere Versicherungen im Bereich „Sport und Freizeit“ sind geplant.

In Deutschland gibt es ca. 73 Mio. Fahrräder, d.h. fast jeder Deutsche besitzt zumindest eines. Diesen Markt erschließt nun auch der digitale Asskuradeur asspario Versicherungsdienst AG, der in Kooperation mit der AVB Versicherungsmakler GmbH eine umfassende und hochleistungsorientierte Fahrradversicherung anbietet, die auch E-Bikes umfasst. Pro Gefährt sind bis zu 10.000 Euro versichert. Der Schutz umfasst u.a. Diebstahl, Diebstahl von Akkus an Ladestationen, Brand und Vandalismusschäden, selbstverschuldete Unfall-, Fall- und Sturzschäden, Reparaturkosten, Elektronikschäden durch Nässe an Steuerungsgeräten, Akku, Motor und Getriebe sowie allgemeinen Verschleiß. Damit letztgennannte Schäden verhindert werden können, zahlt die asspario FahrradAllRisk sogar bis zu 100 Euro jährlich an Inspektionskosten. Für Fahrräder, die mit einem GPS-Ortungsmodul ausgestattet sind und somit im Falle eines Diebstahls leicht wieder gefunden werden können, gibt es hohen Rabatt.

Die Versicherung ist für Kunden konzipiert, für die das Fahrrad Bestandteil des alltäglichen Lebens ist. Die Prämien sind abhängig vom Versicherungswert und starten bei 250 Euro zzgl. Versicherungssteuer für Räder ab 3.000 Euro Neuwert.

Neue Produktfamilie „Sport & Freizeit“

„Mit Einführung der Fahrradversicherung erweitern wir unser Produktportfolio um den Bereich Sport und Freizeit, der in den kommenden Monaten durch weitere Produktinnovationen ergänzt wird. Die Drohnenversicherung steht bereits in den Startlöchern und wird zur DKM verfügbar sein“ erläutert Holger Koppius, Vorstandsvorsitzender der asspario.

Der Bad Kreuznacher Versicherer führt bereits intensive Verhandlungen mit einem Start-up, das sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von Sportversicherungen fokussieren wird. Dazu Simon Kohler, Mitglied des Managementteams auf Seiten des Start-up: „Mit der asspario haben wir einen sehr erfahrenen, prozessorientierten und vor allen Dingen innovativen Partner an unserer Seite“. Frank Löffler, Vorstand der asspario ergänzt: „Bei dieser Kooperation kommt das Beste aus beiden Welten zusammen. Wir können Versicherungen und Prozesse, unser Partner ist im Sport zu Hause. Die Verknüpfung dieser beiden Netzwerke bringt den höchstmöglichen Nutzen für alle Beteiligten.“

Welche Produkte asspario noch anbietet, können Versicherungsmakler Ende Oktober auf der DKM in Halle 4, Stand E 20 erfahren. (ahu)

www.asspario.de