Aktien bleiben alternativlos

Gottfried Urban, Vorstand der Bayerische Vermögen AG / Foto: © Bayerische Vermögen AG

Weltweit notieren die führenden Aktienindizes nahe ihrem Allzeithoch. Und dennoch deuten alle Zeichen auf einen neuen Börsenboom. Das wäre durchaus typisch für die letzte Phase einer Börsenaufwärtsbewegung – die ja immerhin schon rund acht Jahre andauert. Die Aktie bleibt relativ zu allen anderen Anlageklassen billig!

Globale Unternehmen verdienen im Verhältnis zu ihrem Aktienkurs aktuell etwa sechs bis zehn Prozent pro Jahr. Solche Erträge sind derzeit und wohl noch auf mittlere Sicht weder mit Immobilien noch Zinspapieren zu erzielen. Deshalb werden die Bewertungen bei Aktien mit großer Wahrscheinlichkeit weiter steigen, trotz leicht steigendem Zinsniveau.

Umso erstaunlicher ist, dass der österreichische Staat im September erstmals eine hundertjährige Bundesanleihe mit zwei Prozent Jahresrendite begeben konnte. Das Angebot von einer Milliarde Euro traf auf eine elf Mal so hohe Nachfrage. Anleihen mit 50 Jahren Laufzeit sind in der Eurozone nichts Ungewöhnliches mehr.  Schuldner wollen sich vor der großen Zinswende noch die günstige Finanzierung sichern.

Jetzt in Langläufer zu investieren ist jedoch für Privatanleger hochriskant. Die Kurse schwanken stark, der Inflationsausgleich ist wenig wahrscheinlich, und die Rückzahlung in dreißig, fünfzig oder hundert Jahren ist auch bei aktuell erstklassiger Bonität ungewiss. In den zurückliegenden 100 Jahren haben Zinsanleger in Deutschland zweimal fast ihr ganzes Geld verloren.

Aktien zeigten trotz Krisen und Kriegen selbst beim Kauf zu Höchstständen nach weiteren fünf bis maximal 15 Jahren immer eine positive Realrendite. Britische Aktien stiegen in 200 Jahren von einem Ausgangswert von einem Pfund auf über 10.000 Pfund (nach Inflation!).

Wer eine Anlage mit langfristig gesichertem Mehrwert zur Inflation sucht, der muss in einen globalen Aktienkorb investieren, auch wenn Kursrückschläge zu verkraften sein werden.

Kolumne von Gottfried Urban, Vorstand der Bayerische Vermögen AG, Altötting