7×7 wird 12

Andreas Mankel, Gründer und Geschäftsführer der 7&7 Unternehmensgruppe / Foto: © 7&7

Am Sonntag feiert die 7&7 Unternehmensgruppe ihren 12. Geburtstag. Das Bonner Unternehmen vereint Sachwertinvestments und Projektentwicklungen.

Am 25. März 2006 gründete Andreas Mankel die 7x7concept Gbr. Das Unternehmen mit Sitz in Bonn vereint seitdem unter ihrem Dach Firmen mit Spezial-Know-how aus unterschiedlichen Branchen mit dem Ziel, Sachwert-Geldanlagen aus einer Hand zu verwirklichen. Heute beschäftigt die Unternehmensgruppe 51 Mitarbeiter an fünf Standorten und verwaltet Kapitalanlagen im Wert von ca. 50 Mio. Euro.

Von anderen Anbietern auf dem Kapitalmarkt unterscheidet sich die 7×7 Unternehmensgruppe vor allem dadurch, dass sie nicht nur eigene Finanzprodukte konzipiert, sondern die damit finanzierten Sachwertobjekte selbst projektiert.

So entstehen alternative Konzepte und Projekte in den Bereichen Vorsorge und Vermögen, Investment und Geldanlage sowie Immobilien und Erneuerbare Energien.

Faire Zinsen durch starke Sachwerte

„An unseren Projekten können sich die Kapitalgeber beteiligen und sollen dafür faire Zinsen erhalten“, so 7×7-Gründer und Geschäftsführer Andreas Mankel: „Wir bieten ihnen langfristig verlässliche Anlagemöglichkeiten, mit denen sie ihre persönlichen finanziellen Lebensziele erreichen können.“ 7×7 entwickelt dazu eigene Kapitalanlagen wie KG-Anteile und Nachrangdarlehen nach dem Vermögensanlagegesetz (VermAnlG) und Sachwert-Anleihen nach dem Wertpapierhandelsgesetz (WpHG). Zu letzteren gehört auch die neue 7×7 Energieanleihe 2027, mit deren Mitteln Solarparks gebaut werden.

Soziale Verantwortung übernehmen

„Als ein an sozialen Werten orientiertes Unternehmen kooperieren wir ebenfalls vor Ort mit den Integrationsämtern und Beschäftigungsgesellschaften“, ergänzt Andreas Mankel das Kompetenz-Portfolio. So wird die 7×7 Unternehmensgruppe etwa auf der Plattform der Initiative bonnfairbindet als Best Practice Beispiel für betriebliche Inklusion vorgestellt.

Regional, nachvollziehbar und nachhaltig

Jedes 7×7-Projekt wird bereits in der Konzeption an drei Kriterien gemessen: Regionalität, Transparenz und Nachhaltigkeit. Regionalität heißt nicht nur, dass 7×7 die Projekte mit regionalen Partnern realisiert, sondern auch vor Ort Besichtigungen und Informationsveranstaltungen anbietet, was zugleich die Nachvollziehbarkeit fördert. Diese wird vor allem durch das zeitnahe Reporting an die Geldgeber gewährleistet. „Wir sind direkter Ansprechpartner für Investoren und Interessenten, die damit immer Informationen aus erster Hand erhalten“, erläutert Michael Klöpper, Bereichsleiter Immobilien und Kapitalanlagen bei 7×7.

Wer heute sein Geld sinnvoll anlegt, der zielt nicht auf kurzfristigen Gewinn, sondern legt es auf langfristige Wirkung an. Darum investiert 7×7 das anvertraute Geld in Produkte und Projekte mit nachhaltiger Wirkung: etwa durch den Einsatz erneuerbarer Energien, die Schaffung neuer Arbeitsplätze oder die Erzielung langfristiger Mieterträge. Auch die Finanz- und Vorsorgeberater der 7x7finanz GmbH sind darauf ausgerichtet: Sechs von ihnen sind ausgebildete „Fachberater für Nachhaltiges Investment“.

Beständig neue Werte schaffen

Es geht bei 7×7 immer um beides: Werte und Rendite, Sinn und Zinsen. Das ist der Kern der Finanz- und Anlage-Produkte. „Wir entwickeln unsere Produkte selbst und kontrollieren die Durchführung unserer Investitionsprojekte. Diese nutzen wir, um unseren Kunden auch sinnvolle Formen der Vorsorge anbieten zu können“, erklärt Andreas Mankel. Die Unternehmensphilosophie fasst er so zusammen: „Die Wertschöpfungskette ist ein Kreislauf, keine Einbahnstraße. Wer bei 7×7 investiert, tut dies nicht nur, um am Ende für sich eine satte Rendite zu erzielen, sondern er weiß, dass er sich an etwas Größerem, weiter Reichendem beteiligt, an dem viele andere auch partizipieren. Er trägt dazu bei, dass Werte mit Wirkung entstehen.“ (ahu)

www.7×7.de