28.9.: Tag der Wahrheit für Generali Vermittler?

Müssen Generali-Vertreter um ihren Job bangen? / Foto: © STUDIO GRAND OUEST -stock.adobe.com

Generali lädt seine Vertreter für den nächsten Donnerstag (28. September) zu einer Versammlung in das Münchner Kongresszentrum ICM. Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ soll den Außendienstlern dabei mitgeteilt werden, dass „zumindest ein großer Teil“ des Lebensversicherungsvertriebes an die Deutsche Vermögensberatung überführt werden soll.

Im Zuge eines radikalen Konzernumbaus soll die AachenMünchener der wichtigste Anbieter von Lebensversicherungen im Generali Konzern werden. Die bislang in München beheimatete Generali Lebensversicherung solle hingegen abgestoßen werden. Die Zeitung beruft sich dabei auf Unternehmenskreise. Für die Generali könnte sich die Auslagerung allerdings arbeitsrechtlich etwas schwierig gestalten, da einige hundert Generali-Außendienstler angestellte Verkäufer sind.

Sollte die Deutsche Vermögensberatung tatsächlich den Vertrieb der Generali übernehmen, würde sich der Frankfurter Finanzvertrieb erneut durch den italienischen Konzern deutlich stärken: Schon 2008 hat die DVAG den Außendienst der Generali-Tochter AachenMünchener komplett übernommen. Ob nun auch der Mutterkonzern seinen Außendienst auslagert und was das dann für die ca. 3.200 Ausschließlichkeitsvermittler der Generali bedeutet, wird sich nächste Woche in München zeigen. Wir werden an dem Thema dran bleiben und weiter berichten. (ahu)